http://www.wikio.de


Dez 20

Neuer Geisenheimer Bericht Bd. 68

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 16:39

Matthias MendBd. 68 – Matthias Mend Ökonomische Analyse des Erfolgs von Traubenerzeugern und Fassweinproduzenten, 2010, ISBN 10 3-934742-57-2, ISBN 13 978-3-934742-57-4, EUR 14,-
Abhängig von der Wertschöpfungsstufe erzielen Weingüter in Deutschland unterschiedliche Unternehmensgewinne. Eine Untersuchung hat ergeben, dass Fassweinproduzenten wirtschaftlich deutlich weniger erfolgreich sind, als Flaschenweinproduzenten. Als Grund wird hier die vielfach fehlende Möglichkeit einer strategischen Marketingpositionierung und die Abhängigkeit von den nächsten Stufen der Wertschöpfungskette angeführt.
Die Wettbewerbsfähigkeit von Rohwarenerzeugern (Wein) in diesem Sektor scheint unter Berücksichtigung der genannten Besonderheiten eingeschränkt. Dies erfordert eine eigenständige empirische Untersuchung, die unter Berücksichtigung der bestehenden Erkenntnisse der Erfolgsfaktorenforschung von Kleinunternehmen. Weitreichende empirische Untersuchungen über den Erfolg von diesen Weinbaubetrieben gibt es nicht, da sich bisher die betriebswirtschaftliche Forschung in Deutschland auf Flaschenwein produzierende Weingüter konzentriert hat. Zentrales Ziel dieser Arbeit ist es, durch eine Wirtschaftlichkeits- und Erfolgsfaktorenanalyse von Rohwarenerzeugern (Wein), die quantitativen und qualitativen Erfolgsfaktoren zu identifizieren. Weiter sollen strukturelle Gegensätzlichkeiten zwischen unterschiedlich erfolgreichen Unternehmen auf den unterschiedlichen Wertschöpfungsstufen erkannt und dargestellt werden. Dabei erfordert die Heterogenität des Sektors eine differenzierte Betrachtung von einzelnen Unternehmen und Weinanbaugebieten. Neben einer deskriptiven Analyse des Sektors, sollen mit einem theoretisch hergeleiteten ökonomischen Modell, kausale Zusammenhänge der Erfolgsfaktoren aufgedeckt werden.
Als Haupterfolgsfaktoren konnten die Produktionsfläche und die Wirtschaftlichkeit identifiziert werden. Die Wirtschaftlichkeit ist das Ergebnis von Marketing und Aufwandskontrolle. Der Einfluss der Erfolgsdeterminante Marketing ist bei den Rohwarenerzeugern (Wein) größer als der Einfluss der Erfolgsdeterminante Aufwandskontrolle. Jedoch ist eine genaue Quantifizierung mit Regressionsanalysen nicht möglich. Die mit der Clusteranalyse gebildeten strategischen Gruppen können den Einfluss der quantitativen Erfolgsfaktoren betätigen und tendenziell den Einfluss der qualitativen Erfolgsfaktoren aufzeigen.Dabei hat sich gezeigt, dass die Erfolgsfaktoren Produktionsfläche und Wirtschaftlichkeit von der Managementfähigkeit des Unternehmers und den Rahmenbedingungen des externen Erfolgsfaktors Weinanbaugebiet (Standort) determiniert werden. Durch kurzfristig nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen im jeweiligen Weinanbaugebiet, wie
Hektarhöchstertragsregelung, unterschiedliche Preisniveaus für Fasswein und Trauben sowie die Struktur der Veredlungspartner wird der Ertrag/ha (Erfolgsdeterminante Marketing) der Rohwarenerzeuger (Wein) beeinflusst. Hier unterscheiden sich die strategischen Gruppen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • Blogosphere News
  • email
  • MSNReporter
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • LinkedIn
  • Live
  • PDF

Dein Kommentar