http://www.wikio.de


Sep 09

Neues Meldeverfahren für Eiswein in Rheinland-Pfalz

Tag: Oenologie,Regionensigi.hiss @ 15:51

Weinbauministerin Ulrike Höfken stellte heute die neue Vorab-Meldepflicht für Eiswein in Rheinland-Pfalz vor. Eine entsprechende Verordnung ist am 5. September in Kraft getreten und soll die Eisweinqualität im Land sicherstellen. Anlass für die neue Meldepflicht ist der umstrittene Eiswein-Jahrgang 2011. Trotz vielerorts mangelnder Kälte und miserablem Zustand der Trauben waren im Januar 2012 landesweit rund 470.000  Liter Eisweinmost gekeltert worden. Dies hatte zur Folge, dass die Weinkontrolleure mehr als 90 Prozent der Partien beanstandeten.

„Bislang haben alle damit befassten Verwaltungsgerichte die Klagen von Winzern abgewiesen und damit das Vorgehen der Behörden bestätigt“, so Höfken. Bislang sei den Überwachungsbehörden vor der Ernte nicht bekannt gewesen, welche Weinbaubetriebe auf welchen Flächen und in welchem Umfang Eiswein produzieren wollen.

Die neue Meldepflicht ermögliche, dass die LUA-Kontrolleure bereits vor der Eisweinlese gezielt die Eignung und voraussichtliche Menge des Lesegutes prüfen können. Die Betriebe müssen ihre Meldung  bis zum 15. November des Erntejahres bei der Landwirtschaftskammer abgeben. (Pd)

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • Blogosphere News
  • email
  • MSNReporter
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • LinkedIn
  • Live
  • PDF

Ein Kommentar zu “Neues Meldeverfahren für Eiswein in Rheinland-Pfalz”

  1. der Schläfer says:

    endlich wird eine übergeordnete Institution darauf aufmerksam
    das Rhh Weinbaupolitik nicht funktioniert.
    die Eisweingesponserte Lobby auch aus den Reihen des Verbandes
    will ja nicht erkennen das Dornfelderübermengen
    sich nicht durch Marktnischen verramschen lassen
    Recht hat das übergeordnete LUA endlich mal aufzuräumen
    denn wer hilft den den Flaschenweinwinzern
    wenn die qualitätsorientierten VDP Winzer
    selbst den Kopf in den Sand stecken , kaufen Sie doch die Fassweine dieser Winzer für ihre Exportgeschäfte
    also das sind doch mal gute Nachrichren für
    Betriebe die Werbung fürs Gebiet machen und nicht nach
    qualiprüfungsmengen gehandelt werden
    Wo sind denn die Neudenker in Sachen
    Marketing ?
    mit
    Guts/Orts und Lagenweinen
    ist
    Beerenauslesr geeigneter Eiswen auch nicht
    zu bewältigen
    Danke Landesuntersuchungsamt

Dein Kommentar