http://www.wikio.de


Dez 30 2014

2014: Eiswein von der Bergstraße

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 16:52

Heppenheim / Geisenheim – Bei Minustemperaturen um sieben Grad haben die Bergsträßer Winzer am Montagmorgen Eiswein gelesen.

«Das war der krönende Abschluss unserer Saison», sagte der Geschäftsführer der Bergsträßer Winzergenossenschaft in Heppenheim, Otto Guthier. «Wir sind überglücklich.» Continue reading „2014: Eiswein von der Bergstraße“


Dez 24 2014

Gemeinsamer Wein von Laufen und Lauffen kommt auf den Markt

Tag: Weingütersigi.hiss @ 09:26

Weinbauern aus Baden und Württemberg wagen eine Fusion in der Flasche.

Das badische Laufen im Markgräflerland südlich von Freiburg bringt mit dem württembergischen Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) erstmals einen gemeinsamen Wein auf den Markt.

Die Trauben stammen aus den beiden Weinanbaugebieten und werden zu einem Produkt zusammengeführt, sagte Kellermeister Andreas Philipp in Auggen (Kreis Breisgau Hochschwarzwald) der Deutschen Presse-Agentur. Daraus entstehe ein echter «Baden-Württemberg-Wein».

Der Wein aus Laufen und Lauffen sei zunächst auf eine limitierte Auflage beschränkt, hieß es. Es handle sich um ein Rotwein-Cuvée mit dem Namen «fff», der auf die unterschiedliche Schreibweise der beiden Orte anspielt.

Lauffen ist den Angaben zufolge die größte Weingenossenschaft in Württemberg, Laufen seit Herbst 2011 Teil des Winzerkellers im badischen Auggen. (dpa/lsw)


Dez 23 2014

Erholsame Weihnachten & ein gesundes 2015

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 09:26

Allen  einen guten Start ins neue Jahr 2015

DSC01350


Dez 19 2014

Weinhistorisch Kurioses 1: Traubendiebe

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 12:18

Ein französischer Radfahrer wurde 1920 beim stibitzen von Trauben erwischt. Erwischt wurde er vom Besitzer des Rebbergs und dieser tobte vor Wut. Er fackelte wohl nicht lang und erschlug den Radfahrer. Der Radfahrer gewann, vor dem Zusammentreffen mit dem Winzer, die Tour de France.


Um 1930 sicherte der Sohn  eines deutschen Winzers Rebstöcke mit Starkstrom. Die Warntafel vergaß er aufzustellen. Ein Mädchen berührte beim Naschen den Draht und starb an den Folgen des Stromschlages.


In Bordeaux bespritze man in früher die Trauben mit Kupfervitriolbrühe, um Diebe abzuhalten. Letztendlich war das die Geburt der bekannten „Bordelaiser Brühe“.


Der Burgunderkönig Gundobad verfügte um 500 n.Chr. Folgendes: „Wer in der Absicht zu stehlen am Tage in einen Weinberg eindringt, muss, so er ein Freier ist, dem Besitzer drei Solidi bezahlen, dazu drei Solidi Busse; so er ein Sklave ist, erhält er 300 Peitschenhiebe. Wer es in der Nacht tut, er sei frei oder unfrei, wird vom Rebaufseher getötet, und seine Verwandten haben keinerlei Beschwerderecht.“


1959 waren die Schwärme von Staren so immens groß, dass die badischen Winzer etwas tun mussten. Man ließ einen US- Hubschrauber über den Schlafplätzen der Stare beim Altrhein in Gimbsheim kreisen. Die nimmersatten Vögel zogen sich auf die linksrheinische Gebiete zurück. Nur weil die Landschaft von Wildkirschen, Holunder und anderen wilden Früchten gesäubert wurde, gingen die Stare auf Weinbeeren los.

Sigi Hiss


Dez 17 2014

Heidi Schröck: Einzige österreichische Winzerin auf Jancis Robinsons Bestenliste

Tag: Personen,Weingütersigi.hiss @ 13:15

20141217114625-d031319bDie Wochenendausgabe der britischen Financial Times vom 13. Dezember widmet eine ganze Rubrik dem Thema „Women of 2014“. Darunter finden sich Persönlichkeiten wie Marina Silva (Brasilianische Umweltaktivistin und Politikerin), Hadiza Bala Usman (Mitglied des nigerianischen Oppositionsbündnisses), Amal Clooney (Menschenrechtsanwältin), Mary Beard (Filmproduzentin und Cambridge Dozentin) oder Laura Poitras (Oskar-nominierte Filmproduzentin).

Jancis Robinson MW kürt in ihrer Kolumne ihre persönliche Bestenliste unter den Winzerinnen. Die Liste liest sich wie das „Who is Who“ der internationalen Winzerelite. Als einzige österreichische Winzerin hat es Heidi Schröck in dieses Ranking geschafft. Wesentliche Kriterien waren neben Qualität und Stil der Weine vor allem die persönliche Handschrift jeder einzelnen Weinmacherin. http://www.jancisrobinson.com/articles/the-feminisation-of-wine

„Frauen sind die stärkste Wirtschaftskraft am internationalen Weinmarkt“ betont Jancis Robinson MW. Eine internationale Statistik zeigt, dass knapp sieben von zehn Flaschen Wein im Lebensmittelhandel heutzutage von weiblichen Kunden gekauft werden. Es gibt mittlerweile auch mehr weibliche „Master of Wine“ als männliche – und die letzten acht Gewinner des jährlichen Wine & Spirit Educational Trust waren Frauen!

„Es ist eine unglaubliche Ehre für mich, in einem Atemzug mit Elisabetta Foradori, Theresa Breuer, Lalou Bize-Leroy, Cathy Corison, Anne-Claude Leflaive, Katharina Prüm oder Cécile Tremblay genannt zu werden!“, so die überglückliche Heidi Schröck.

Für Heidi Schröck ist es aber vor allem auch der Beweis dafür, dass sie in den letzten 30 Jahren vieles richtig gemacht hat. Sie hat konsequent ihren eigenen Stil verfolgt und sich nicht von Trends beirren lassen. Das Durchhaltevermögen der taffen Winzerin hat sich gelohnt. Mittlerweile ist Heidi mit ihren filigranen aber überaus charakterstarken Süßweinen auf anspruchsvollen Weinkarten von Japan über Skandinavien bis in die USA zu finden.

Das Weingut Schröck
in Rust am Neusiedlersee (Burgenland, Ö) besteht seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. Heidi Schröck bewirtschaftet zehn Hektar Weinberge. Der entzückende malerische Hof stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde liebevoll und bedachtsam renoviert. Schröck-Weine werden in der internationalen Spitzengastronomie serviert.

 


Dez 12 2014

Wein-Plus ebnet den Weg zum ersten gesamteuropäischen Weinführer

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 16:26

Mit der Einführung eines neuen Klassifikationssystems beschreitet Europas größtes Weinnetzwerk den konsequenten Weg hin zum ersten professionellen Weinführer, der alle weinbaurelevanten Länder und Regionen Europas zusammenführt. Seit dem 9. Dezember 2014 umfasst der Weinführer von Wein-Plus über 5000 klassifizierte Weingüter aus allen Regionen Europas. Die Leser erwartet ein qualitativer und paneuropäischer Überblick über alle europäischen Weinregionen, dem ein einheitliches und stringentes Bewertungssystem zugrunde liegt.

Der Weg zum ersten gesamteuropäischen Weinführer

Unbestechlich, unabhängig, streng und professionell Continue reading „Wein-Plus ebnet den Weg zum ersten gesamteuropäischen Weinführer“


Dez 11 2014

Dreimal Weingut am Nil 2013

Tag: Weingütersigi.hiss @ 13:46

Herrenberg-001Sigi Hiss – Seit 2010 ist das pfälzische Weingut im Besitz der Familie Pohl. Damit verbunden war eine Umbenennung und grundlegende Neuausrichtung des Ganzen. Johannes Häge ist als Betriebsleiter und Kellermeister für die Weine zuständig. Die kaufmännische Führung inklusive des Vertriebs hat Stefan Kühne inne. Er war es dann auch, der mich fragte, ob ich nicht ein paar 2013er probieren würde. Nach einigen Wochen Ruhe nach der Abfüllung und dem Transport in die Schweiz war es dann so weit. Über drei Tage lang probiert und für richtig gut befunden. So in etwa das kurze Fazit der Verkostungen.

.

Ob man das Etikett mag oder nicht, ist reine Geschmackssache. Und der Name des Weinguts, Nil, schreit auch nicht gerade danach vergessen zu werden. Er kommt von der Lage Nill, 20 Hektar groß und westlich vom heutigen Betriebsstandort gelegen. 1971 im Zuge der Flurbereinigung wurde sie mit noch weiteren, zum heutigen Kallstadter Saumagen zusammengefasst. Der war übrigens Anfang des 19. Jahrhunderts nur ganze 1,5 Hektar groß – der Ur-Saumagen.

.

Allen drei Weinen tut man aktuell Gutes, indem man diese mindestens 2 Stunden vorher dekantiert. Und alle drei boten am zweiten oder dritten Tag auch den größten Genuss. Sehr typische, Pfälzer Rieslinge, die sich immer durch Kraft und mehr oder weniger Opulenz auszeichnen. Im gleichen Zug aber trotzdem trinkig aber auch lange reifen können und aus meiner Sicht auch sollten.

2013 Ungsteiner Herrenberg QbA trocken: Anfangs dezent, dann dichtmaschige herbe aber reife Zitrusfrucht, Quittenschale, ätherische Noten, Traubenschale, Touch Muskatgewürze, Spontinoten, Wiesenchampignons, stimmig, tief & komplex obwohl noch sehr verschlossen, Zeit & große Gläser.  Continue reading „Dreimal Weingut am Nil 2013“


Dez 05 2014

The Alberello Vine of Pantelleria is UNESCO Heritage

Tag: Regionensigi.hiss @ 10:26

The General Assembly of UNESCO, this afternoon in Paris, inscribed the agricultural practice of the Alberello Pantesco (the low bush vine of Pantelleria) on the Representative List of the Intangible Cultural Heritage of Humanity. This is the first time the High international body has given this recognition to an agricultural practice, recognizing its historical-cultural value and identity. The cultivation of the vine on the island has, in fact, shaped the landscape over time, creating one of the most striking agricultural contexts in the world. At the centre of this scenario is the vine and its particular training system, the alberello. The shape the vines are trained to grow in is the extraordinary result of an agriculture that, complying with nature, has created a supreme viticultural excellence, studied and admired worldwide. The low alberello training system, in a basin, with vegetative-productive growth that is close to the ground, is a unicum that must be defended, safeguarded and relaunched.

Continue reading „The Alberello Vine of Pantelleria is UNESCO Heritage“


Dez 05 2014

Neue Weine & Spezialitäten für sich entdecken: Wein- & Genussmesse RendezVino

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 10:23

Weine aus der Region, Delikatesstrüffelbutter, Baumwollhonig oder geräucherte Oliven – auf der Wein- und Genussmesse RendezVino kann man vom 19. bis 22. Februar 2015 in der Messe Karlsruhe so manche Spezialität entdecken. Qualität, Regionalität, natürliche Zutaten
sowie ökologische Herstellung spielen hier eine große Rolle. Die hochwertigen Weine und Schaumweine sowie Spirituosen kommen vorwiegend aus den Regionen Baden, Württemberg, Pfalz und Rheinhessen. Neben etablierten Namen gibt es hier auch Jungwinzer und Aufsteiger zu entdecken. Continue reading „Neue Weine & Spezialitäten für sich entdecken: Wein- & Genussmesse RendezVino“


Dez 01 2014

Ausblick 2015: Stabile weltweite Nachfrage mit Vorteilen für Weine aus kühlem Klima 

Tag: Ländersigi.hiss @ 12:18

Der Weinkonsum in traditionellen Erzeugerländern ist zwar rückläufig, doch vor allem in Asien und Nordamerika gewinnt Wein immer mehr Freunde. Während der Trend zu nachhaltigem Weinbau und zu Weinen aus kühlem Klima anhält, experimentieren Winzer in vielen Ländern mit schwefelfreiem „Naturwein“ und Weinen aus Tonamphoren. Die Ernte 2014 kann den weltweiten Verbrauch und den Bedarf an Verarbeitungsweinen abdecken.

Gute Nachrichten für alle Akteure des internationalen Weinhandels, die sich vom 15. bis 17. März 2015 erneut in Düsseldorf zur ProWein, der internationalen Leitmesse für Wein und Spirituosen, treffen: Der internationale Austausch gewinnt im Weinsektor immer mehr Bedeutung. Seit 2005 stieg die weltweit im- bzw. exportierte Weinmenge von 72 Mio. Hektoliter (hl) auf 99 Mio. hl im Vorjahr. Das sind 40 Prozent des globalen Weinkonsums, der bei kleineren Schwankungen relativ stabil bei etwa 240 Mio. hl bleibt. Wie die internationale Weinorganisation OIV in ihrem neuesten Marktbericht feststellt, gibt es jedoch erhebliche Verschiebungen innerhalb der Verbraucherländer. Während in Frankreich, China, Italien, Australien und Österreich der Konsum zurückging, stieg er in den USA, Deutschland und Griechenland.  Continue reading „Ausblick 2015: Stabile weltweite Nachfrage mit Vorteilen für Weine aus kühlem Klima „


Dez 01 2014

Outlook on International Sector Trends in 2015

Tag: Ländersigi.hiss @ 12:15

Outlook for 2015: Stable Global Demand with Advantages for Wines from Cool Climates 

Wine consumption in traditional producer countries may be dropping but wine is becoming ever more popular especially in Asia and North America. While the trend towards sustainable wine cultivation and wines from cool climates is continuing, winegrowers in many countries are experimenting with sulphur-free “natural wines” and wines from clay amphorae. The 2014 harvest is able to meet global consumption and cover base/processing wine requirements.

The good news for all protagonists in the international wine trade meeting held in Düsseldorf once again from 15 to 17 March 2015 at ProWein, the leading international trade fair for wines and spirits, is that international exchange is gaining ever more importance in the wine sector. Since 2005 the global volume of imported and exported wine has risen from 72 m hectolitres (hl) to last year’s 99 m hl. This figure accounts for 40% of global wine consumption which has remained relatively stable with minor fluctuations at some 240 m hl. However, as the international wine organisation OIV noted in its latest market report, there are significant shifts within wine consuming countries. While in France, China, Italy, Australia and Austria consumption fell, it rose in the USA, Germany and Greece.  Continue reading „Outlook on International Sector Trends in 2015“