http://www.wikio.de


Sep 19 2016

Bio-Winzern brechen Teile der Ernte weg

Tag: Länder,Oenologiesigi.hiss @ 16:03

Ludwigshöhe/Oppenheim – Selten ist für die Winzer ein Jahr so schwierig, arbeitsreich und voller Ungewissheiten wie dieses.

Immer wieder prasselte Starkregen herab, bis die Weinberge unbefahrbar wurden. Pilze breiteten sich in der feuchten Umgebung schnell aus und wüteten in Blättern, Stängeln, Blüten und Trauben. Besonders die Bio-Winzer hatten der Krankheit nicht so viel entgegenzusetzen – und haben oft einen großen Teil ihrer Trauben verloren.

«Wir haben Wetten abgeschlossen, ob wir 10, 15 oder 20 Prozent aus dem Weinberg holen», sagt die von Demeter und Ecovin zertifizierte Winzerin Lotte Pfeffer-Müller. Damit meint sie ihre Scheurebe, die im rheinhessischen Ludwigshöhe weit unten in der Rheinebene steht – und damit oft im Morgentau. Der Müller-Thurgau weiter oben, wo der Wind stärker und es weniger feucht ist, sehe hingegen viel besser aus. Continue reading „Bio-Winzern brechen Teile der Ernte weg“


Sep 19 2016

Weinlese in Thüringen trotz Dauerregens

Tag: Regionensigi.hiss @ 16:00

Bad Sulza – Trotz Dauerregens ist in Thüringen die Weinlese fortgesetzt worden. 

Im Weingut Bad Sulza (Kreis Weimarer Land) startete am Montag die Ernte der weißen Müller-Thurgau-Trauben. Die Helfer holten die Beeren auf dem Weinberg in Sonnendorf von den Rebstöcken. Mit dem Mostgewicht von um die 80 Grad Oechsle zeigte sich Winzerin Kathrin Clauß zufrieden. Die Reben hätten von der Spätsommersonne der vergangenen Tage profitiert. «Und wir hatten im eigentlich trockenen Sommer auch immer zur richtigen Zeit Regen.»

Das Bad Sulzaer Weingut bewirtschaftet 42 Hektar. Es ist das größte private Weingut im Anbaugebiet Saale-Unstrut, zu dem die insgesamt 112 Hektar umfassende Thüringer Weinanbaufläche gehört.

Auch das benachbarte Weingut Zahn in Großheringen wollte am Montag mit der Weißweinernte beginnen. In Kromsdorf bei Weimar, wo die Agrargenossenschaft Gleina (Sachsen-Anhalt) mehr als 40 Hektar Rebfläche bewirtschaftet, hatte die Weinlese – wie im übrigen Saale-Unstrut-Revier – schon in der vergangenen Woche begonnen.

dpa/th