http://www.wikio.de


Jun 14 2017

 Zürcher Weine goin‘ downtown: Crus von 42 Winzern & regionale Spezialitäten 

Tag: Regionen,Weingütersigi.hiss @ 11:12

Am Montag, 26. Juni 2017 «erobern» die Zürcher Winzer einmal mehr das Zentrum der Limmatstadt. 42 Produzenten aus allen fünf Anbaugebieten im Kanton Zürich präsentieren im historischen Kreuzgang des Fraumünsters ihre Crus aus den höchst unterschiedlichen Jahrgängen 2015 und 2016. Während im warmen Ausnahmejahr 2015 vollmundige Weine mit viel Charme entstanden, zeigen die 2016er Gewächse mehr filigrane Frische.

Erstmals können während Continue reading “ Zürcher Weine goin‘ downtown: Crus von 42 Winzern & regionale Spezialitäten „


Sep 13 2016

PLMA’s Annual International Salute to Excellence names best supermarket Wines

Tag: Allgemeines,Ländersigi.hiss @ 13:12

PLMA’s Annual International Salute to Excellence names best supermarket Wines. Lidl and Aldi win 5 awards each, French and UK retailers close behind.

Amsterdam – With wine sales in Europe reaching more than €85 billion, supermarkets and hypermarkets now account for 20% market share and retailers’ own private label has surged to over 50% in major countries like Germany, France, UK, Spain and Italy. But the question is which retailers are offering consumers the best quality and the best value. The Private Label Manufacturers Association (PLMA) decided to find out and opened its annual International Salute to Excellence Awards to a competition of reds, whites, roses and sparkling wines. The results were eye-openers, too, for those who believe that only expensive wines please the palate. More than 250 wines from retailers in 16 countries were tasted and tested. Continue reading „PLMA’s Annual International Salute to Excellence names best supermarket Wines“


Jun 25 2015

»Mia san Mia« von Herbert Zillinger

Tag: Weingütersigi.hiss @ 08:52

radikalSigi Hiss – Der 2013er »Radikal« vom Weingut Zillinger/Weinviertel lag noch gut zwei Monate, nachdem ihn der Postmann ablieferte, im Klimaschrank. Freundlicherweise machte mich Herbert Zillinger auf die erst kürzlich erfolgte Abfüllung aufmerksam. Abfüllschock – damit war vor der Verkostung erstmal eine 2-monatige Zeit in der Hängematte angesagt. Jetzt war’s vorbei mit dem rumhängen.

.

Der »Radikal« kommt aus der sogenannten Z-Linie von Zillinger, ein GV (Grüner Veltliner), der nicht ins gängige GV-Korsett passt. Das fängt gleich mit der Optik der Flasche an. Ein Schraubverschluss in einer auffälligen aber sympathischen Farbe, ein Statement: Schaut her, niemals nie werd ich korkig schmecken. Wie ein Puzzleteil fügt sich auch das Etikett in das Gesamtbild der Flasche ein. Auffallend ja, doch in sich stimmig. Die Zacken außen signalisieren dem Trinker »Nichtmainstream«. Riecht und schmeckt man die Zacken auch im Wein?

Continue reading „»Mia san Mia« von Herbert Zillinger“


Feb 17 2015

Höchstbewertung für »Mr. Pinot« vom Wagram

Tag: Personen,Weingütersigi.hiss @ 11:16

Anton Bauers Pinot Noir Reserve 2012Wien, am 17. Februar 2015: 96 Punkte für Anton Bauers Pinot Noir Reserve 2012 vom Wine Enthusiast. Die höchste Bewertung, die ein österreichischer Rotwein jemals vom renommierten Fachmagazin erhielt.

Seit 1988 gibt es das angesehene US-Weinmagazin »Wine Enthusiast«, dessen Printausgabe jeweils mehrere hunderte Weinbewertungen beinhaltet. In der aktuellen Ausgabe wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Fachmediums ein österreichischer Rotwein mit 96 Punkten ausgezeichnet: Anton Bauers Pinot Noir Reserve 2012 beeindruckte die Verkosterin Anne Krehbiel, MW vor allem mit »earthiness, undergrowth and juicy wild strawberries«: mit erdingen Noten, Aromen von Unterholz und saftigen Walderdbeeren.

Für den Wagramer Winzer ist diese Auszeichnung ein ganz besonders bedeutender Erfolg, ist er mit seinen Weinen doch seit 2000 am US-Markt vertreten und exportiert heute alleine rund 30 % seiner gesamten Produktion an die Ostküste. Anton Bauer:

»Die USA gehören zu unseren wichtigsten Märkten, und wir haben eine sehr enge Beziehung zu unseren dortigen Handelspartnern. Die Höchstbewertung vom Wine Enthusiast freut uns daher aufrichtig.« Speziell, weil sie für einen seiner Rotweine vergeben wurde. Denn von Anfang an dachte und handelte der Winzer visionär: Continue reading „Höchstbewertung für »Mr. Pinot« vom Wagram“


Jan 19 2015

Weinhistorisch Kurioses 2: Zusätze zum Wein

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 16:56

In der Antike versüßte man den oftmals sehr sauren Wein mit Honig oder aber auch mit Blei. Dies war natürlich extrem gesundheitsschädlich, was damals jedoch niemand wusste und auch nicht interessierte.

Strafen im 17. Jahrhundert, wurde man beim „Lieblichmachen“ eines Weins erwischt, waren drastisch: Es reichte vom Landesverweis, über lebenslanges Zuchthaus, hin zum Auspeitschen und letztendlich bis zum Aufhängen.

1899 beim 18. Deutschen Weinbaukongress in Würzburg stellte man fest, dass es immer noch genug „gottvergessene Weinfälscher und Schmierer gibt. Zur „Verbesserung“  oder „Erzeugung“ kannte man Mittelchen wie: Schwefel, Milch, Eier, Scharlachkraut, Lehm, ton, Holunder, Speck, Branntwein, Senf, Weidasche, Totenbein.

Römer aus den führenden Schichten wussten schon früh um den konservierenden Effekt von Blei. Sie lagerten und tranken Wein aus Bleigefäßen. Diese Eliteschicht der Römer wurde nicht durch Kriege massiv dezimiert, sondern aufgrund von Bleivergiftungen.

Sehr beliebt im 19. Jahrhundert war Holunder, Asche von roten Reben, Berberitzensamen, pulverisiertem roten Mohn oder Heckenkirsche, um roten Wein zu erzeugen. 1672 schon ließ der Rat der Stadt Schaffhausen alle Holunderstöcke in ausreißen.

Goethe: „In des Weinstocks herrliche Gaben, giesst ihr mir schlechtes Gewässer“. Zu seiner Zeit war Wasser ein beliebter Zusatz im Wein, nicht für Schorle, wohlgemerkt.

Vorschläge zur Stoppung der Gärung aus Zeiten, in denen man nur sehr wenig Kentnisse der Chemie hatte: Das Zugeben von Geissenmilch „warm vom Vieh oder zerkleinerte süße Äpfel oder eine Mischung aus „Vorschuss“ (Vorlauf) mit Senf.

Sigi Hiss


Jan 08 2015

Spass am Wein – 12. Weinwoche im Zillertaler Stock Resort

Tag: Allgemeines,Weingütersigi.hiss @ 11:21

stockweingala

Sigi Hiss – Leider konnte ich nicht an der kompletten Woche teilnehmen, die vier Tage aber waren einfach nur toll. Die 12. Weinwoche war voll bepackt mit Wein, Essen und viel Spaß. Keine Spur zu kurz gekommen und mindestens ebenso wichtig: Es wurde viel gelacht und trotz zahlreicher Gäste, kam das Gefühl einer großen Familie auf. Es fehlt einem  nicht wirklich etwas, im Stock Ressort, alles da.  Continue reading „Spass am Wein – 12. Weinwoche im Zillertaler Stock Resort“


Dez 19 2014

Weinhistorisch Kurioses 1: Traubendiebe

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 12:18

Ein französischer Radfahrer wurde 1920 beim stibitzen von Trauben erwischt. Erwischt wurde er vom Besitzer des Rebbergs und dieser tobte vor Wut. Er fackelte wohl nicht lang und erschlug den Radfahrer. Der Radfahrer gewann, vor dem Zusammentreffen mit dem Winzer, die Tour de France.


Um 1930 sicherte der Sohn  eines deutschen Winzers Rebstöcke mit Starkstrom. Die Warntafel vergaß er aufzustellen. Ein Mädchen berührte beim Naschen den Draht und starb an den Folgen des Stromschlages.


In Bordeaux bespritze man in früher die Trauben mit Kupfervitriolbrühe, um Diebe abzuhalten. Letztendlich war das die Geburt der bekannten „Bordelaiser Brühe“.


Der Burgunderkönig Gundobad verfügte um 500 n.Chr. Folgendes: „Wer in der Absicht zu stehlen am Tage in einen Weinberg eindringt, muss, so er ein Freier ist, dem Besitzer drei Solidi bezahlen, dazu drei Solidi Busse; so er ein Sklave ist, erhält er 300 Peitschenhiebe. Wer es in der Nacht tut, er sei frei oder unfrei, wird vom Rebaufseher getötet, und seine Verwandten haben keinerlei Beschwerderecht.“


1959 waren die Schwärme von Staren so immens groß, dass die badischen Winzer etwas tun mussten. Man ließ einen US- Hubschrauber über den Schlafplätzen der Stare beim Altrhein in Gimbsheim kreisen. Die nimmersatten Vögel zogen sich auf die linksrheinische Gebiete zurück. Nur weil die Landschaft von Wildkirschen, Holunder und anderen wilden Früchten gesäubert wurde, gingen die Stare auf Weinbeeren los.

Sigi Hiss


Dez 11 2014

Dreimal Weingut am Nil 2013

Tag: Weingütersigi.hiss @ 13:46

Herrenberg-001Sigi Hiss – Seit 2010 ist das pfälzische Weingut im Besitz der Familie Pohl. Damit verbunden war eine Umbenennung und grundlegende Neuausrichtung des Ganzen. Johannes Häge ist als Betriebsleiter und Kellermeister für die Weine zuständig. Die kaufmännische Führung inklusive des Vertriebs hat Stefan Kühne inne. Er war es dann auch, der mich fragte, ob ich nicht ein paar 2013er probieren würde. Nach einigen Wochen Ruhe nach der Abfüllung und dem Transport in die Schweiz war es dann so weit. Über drei Tage lang probiert und für richtig gut befunden. So in etwa das kurze Fazit der Verkostungen.

.

Ob man das Etikett mag oder nicht, ist reine Geschmackssache. Und der Name des Weinguts, Nil, schreit auch nicht gerade danach vergessen zu werden. Er kommt von der Lage Nill, 20 Hektar groß und westlich vom heutigen Betriebsstandort gelegen. 1971 im Zuge der Flurbereinigung wurde sie mit noch weiteren, zum heutigen Kallstadter Saumagen zusammengefasst. Der war übrigens Anfang des 19. Jahrhunderts nur ganze 1,5 Hektar groß – der Ur-Saumagen.

.

Allen drei Weinen tut man aktuell Gutes, indem man diese mindestens 2 Stunden vorher dekantiert. Und alle drei boten am zweiten oder dritten Tag auch den größten Genuss. Sehr typische, Pfälzer Rieslinge, die sich immer durch Kraft und mehr oder weniger Opulenz auszeichnen. Im gleichen Zug aber trotzdem trinkig aber auch lange reifen können und aus meiner Sicht auch sollten.

2013 Ungsteiner Herrenberg QbA trocken: Anfangs dezent, dann dichtmaschige herbe aber reife Zitrusfrucht, Quittenschale, ätherische Noten, Traubenschale, Touch Muskatgewürze, Spontinoten, Wiesenchampignons, stimmig, tief & komplex obwohl noch sehr verschlossen, Zeit & große Gläser.  Continue reading „Dreimal Weingut am Nil 2013“


Okt 28 2014

VDP: Die Prädikatsweingüter laden ein – Lange Nacht der offenen Weinkeller 

Tag: Regionensigi.hiss @ 16:45

Weinkultur hautnah | Baden, Franken, Pfalz | 29. November 2014  / Kartenvorverkauf gestartet

Am Samstag, 29. November 2014 kommen Deutschlands Weinliebhaber wieder ganz auf ihre Kosten: Während der Langen Nacht der offenen Weinkeller laden VDP.Prädikatsweingüter in Baden, Franken und in der Pfalz zum Verkosten, Genießen und Tanzen ein. Im authentischen Ambiente von Kelterhäusern und
Barriquekellern, umgeben von Weinfässern und Kunst-Installationen können Besucher aktuelle und gereifte Spitzenweine der VDP.Prädikatsweingüter Deutschlands probieren. Bei launiger Live-Musik und gutem Essen wird dieser Abend auf jedem einzelnen Weingut unvergesslich. Continue reading „VDP: Die Prädikatsweingüter laden ein – Lange Nacht der offenen Weinkeller „


Sep 19 2014

VDP Wiesbaden GG: Teil 2 Rieslinge Baden & Württemberg 2013

Tag: Länder,Weingütersigi.hiss @ 18:34

Sigi Hiss – Die Jahrgänge 2012 bei den Rotweinen und 2013 bei den Weissweinen, standen in den Wiesbadener Kurhaus Kolonnaden bereit zum verkosten.  Teil 2 mit den Degunotizen von Rieslingen aus Baden & Württemberg – VDP2013Rieslinge

10568794_10203772499205945_5176464672027310364_n


Sep 18 2014

VDP Wiesbaden GG: Teil 1 Weisse Burgunder & Silvaner 2013

Tag: Länder,Weingütersigi.hiss @ 17:50

Sigi Hiss – Die Jahrgänge 2012 bei den Rotweinen und 2013 bei den Weissweinen, standen in den Wiesbadener Kurhaus Kolonnaden bereit zum verkosten.  Teil 1 mit den Degunotizen von Silvaner,  Grau- als auch den Weissburgundern – Der VDP2013WeissBurgSilvDSC06510

 


Sep 01 2014

Sigi Hiss: Man sieht sich dort – 12. STOCK Weinwoche vom 16.11. bis 21.11.2014

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 15:29

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. Das wusste auch schon Johann Wolfgang von Goethe in der Epoche der deutschen Klassik.

Bereits zum 12. Mal lädt das STOCK resort wieder zur legendären STOCK WEINWOCHE im November 2014 ein. Speziell in der Herbst- und Genusszeit bietet das Wein-Event der Extraklasse den idealen kulinarischen Rahmen, wenn Weinliebehaber, Gourmets, Experten des edlen Rebsaftes oder alle, die es noch werden wollen, sich im STOCK resort zusammenfinden. Continue reading „Sigi Hiss: Man sieht sich dort – 12. STOCK Weinwoche vom 16.11. bis 21.11.2014“


Aug 28 2014

Deutschland: Wein-Jahrgang 2014 wird gut

Tag: Ländersigi.hiss @ 15:48

Mainz – Trotz des verregneten Augusts rechnen die deutschen Winzer noch mit einer frühen Weinlese und einem guten Jahrgang.

«Die Entwicklung hat sich verlangsamt, aber wir sind immer noch eine Woche vor dem langjährigen Schnitt», sagte Ernst Büscher, Sprecher des Deutschen Weininstituts (DWI), am Mittwoch in Mainz.

Er zeigte sich zuversichtlich, bundesweit das langjährige Mittel bei der Erntemenge von 9,1 Millionen Hektolitern Most zu erreichen oder leicht zu übertreffen.

Das DWI rechnet mit einem Hauptlesestart in der zweiten Septemberwoche. Die Qualität nähere sich der von guten Jahrgängen wie 2011 und 2012 an, in einigen Regionen sei bereits das Niveau von Prädikatsweinen erreicht, sagte Büscher. Vereinzelt greife die Kirschessigfliege gerade die roten Trauben an, hier werde der Schädling mit Pestiziden bekämpft.

«Weil es so kühl war, gab es keinen Wachstumsschub mit dem Regen.» Daher seien die Trauben nicht massenhaft geplatzt. Fäulnis sei kein Problem. (dpa)


Aug 28 2014

Gerstl Weinselektionen: Weine aus Deutschland, Rhône & Languedoc-Roussillon

Tag: Allgemeinessigi.hiss @ 15:10

Deutsche Rieslinge 2013: Wenig Alkohol, viel Geschmack, extrem spannend!
Ein herausforderndes Jahr war 2013 ohne Zweifel in Deutschland. Den wichtigsten Teil zur Qualität erarbeiteten sich wie immer die Winzer mit ihrer unbändigen Leidenschaft und ihrem kompromisslosen Streben nach absoluter Top-Qualität. 2013 hatten sie ganz einfach doppelt so viel Arbeit wie in einem Normaljahr. Das bestätigen praktisch alle, egal in welcher Region sie beheimatet sind.
Es bestätigt sich auch eindrücklich, was wir seit einigen Jahren feststellen: In schwierigen Jahren entstehen spannendere Weine als in sogenannt grossen oder für den Winzer einfachen Jahren.
An der grossen Riesling-Degustation am 12.9.14 im Kaufleuten Zürich, Klubsaal können Sie sich selber überzeugen. Anmeldung unter www.gerstl.ch

Rhône & Languedoc-Roussillon: Von Jahrgang zu Jahrgang begeistern uns Rhônetal und Südfrankreich noch mehr. Unsere diesjährige Selektion aus diesen Regionen zeigt eindrücklich die immense Weinvielfalt. So unterschiedlich wie die Landschaften sind auch die Weine. Allen gemeinsam ist aber die kompromisslos hohe Qualität.

Link zur Broschüre Deutschland
Link zur Broschüre und Rhône & Languedoc-Roussillon


Aug 14 2014

Anton Bauer’s Reserven

Tag: Weingütersigi.hiss @ 16:38

Pinot ReserveSigi Hiss – Weinhauptstadt Wien. VieVinum 2014. Vegetarisches Sterne-Restaurant Tian. Anton Bauer.

Die nüchtern Zutaten einer erstaunlichen Weinpräsentation mitten im Wiener 1. Bezirk. Es wurde ein nicht nur genussvoller, sondern vor allem vinologisch, hochinteressanter Abend daraus.

.

Anton Bauers Weingut liegt in Feuersbrunn am Wagram, wo die für die Region charakteristischen Löss-und Lehmböden dominieren. Klimaprägend sind dort einmal, die Ausläufer des pannonischen Klimas und zum zweiten, die kühlenden Luftströmungen aus dem Waldviertel.

.

VVerantwortlich für den vinologischen Höhepunkt waren die verschiedenen Jahrgänge der mitgebrachten „Pinot Noir Reserve“ und „Grüner Veltliner Grande Reserve“. Und eben nicht nur die aktuellen Jahrgänge wurden aufgetischt, vor allem Gereiftes stand auch bereit. Wahre Verwandlungskünstler – jung, sind das wilde, pubertäre Punktesammler – gereift, stehen sie gelassen über den Dingen. Genau zwischen diesen beiden Polen lag das Faszinierende.

. Continue reading „Anton Bauer’s Reserven“


Jul 21 2014

Laurent-Perrier Ultra Brut – Ultra rassig

Tag: Weingütersigi.hiss @ 18:52

LPUltraBrut

Der Ultra Brut von LP ist ein Nischenprodukt! Den nullachtfünfzehn Champagnertrinkern, wird er zu wenig Charme und zuviel Ecken, zuviel Rasse haben. Abgrundtiefe und ausschweifende Komplexität und runde weiche Stilistik ist nicht die Stärke des LP Ultra Brut. Keine aufgedonnerte vollbusige nach Aufmerksamkeit heischende Schönheit, die mit Hochhackigem und aufgeknöpften Inhalten prahlt. Purer völlig natürlicher, klarer Stil in eine Champagnerflasche gepackt. Gradlinig, mit nobler vielleicht sogar leicht arroganter Noblesse in zeitlosem Gewand daherstolzierend. Nicht abwegig wenn einem da Marlene Dietrich in ihren jungen Jahren in den Sinn kommt.

Für Puristen.

!! Zu leicht geräuchertem Aal passte der Ultra hervorragend.

Degunotiz

Mittlere Intensität, sehr kompakte mineralisch-kalkige Art, viel Frische gepaart mit knochentrocken Stil, Charakter und null Mainstream, grüner Granny Apfel, knackige grüne Birne, leichte feinhefige Aromen im Hintergrund, pur & mit null Schminke, dezente Noten von Hummerfond.

Wunderbare 12%, wirkt leicht & sehr rassig, satte eher feinkörnige Perlage, ungemein dichte Mineralität, wieder viel Kalkstein, saftige & gradlinige aber nie harte oder grüne Säurestruktur, dito Nase plus feinherbe und feinbittere  Aromen und etwas Gartenkräuter, saftige frische Mitte, purer schlanker Champagnerstil, hat Stil & Charakter ist aber nicht jedermanns Sache, nicht Fülle sondern Rasse, nicht Sumoringer sondern Balletttänzerin, sehr langer, sehr lebendiger und knackig frischer Abgang. 17,5/20, bis 2020


Apr 09 2014

Offene Weinkeller Deutschschweiz 2014

Tag: Ländersigi.hiss @ 17:36

224 Winzer vom Thunersee bis zum Alpenrhein laden zum Besuch ihrer Rebberge und Weinkeller!

Erste Maitage 2014, jeweils ab 11.00 Uhr

Weitere Infos auf www.offeneweinkeller.ch

 Am 1. Mai und am ersten Maiwochenende 2014 stehen wieder (fast) alle Türen der Deutschschweizer Weinkeller offen. 224 Winzer vom Thunersee bis zum Alpenrhein nehmen dieses Jahr an der vielbeachteten Veranstaltung des Branchenverbands Deutschschweizer Wein (BDW) teil. Ganze zwölf mehr als letztes Jahr, und darunter befinden sich mit drei Liechtensteinern erstmals auch ausländische Produzenten. Das ist für die heterogene Weinbauregion Deutschschweiz ein Glanzresultat. Continue reading „Offene Weinkeller Deutschschweiz 2014“


Apr 08 2014

Dorli Muhrs Spitzerberg – Des is g’scheit elegant!

Tag: Weingütersigi.hiss @ 11:06

DSC05403Sigi Hiss –  An einer ausgiebigen mittäglichen Degustation, organisiert von Gerstl Weinselektionen aus Zürich, stellte Dorli Muhr ihre Weine vor. Nicht nur aktuelle sondern auch ältere Jahrgänge, sie alle hatten vieles gemeinsam – erfreulicherweise. Gemeinsamkeiten, welche nicht erst seit heute aus der Mode gekommen sind.

.

Weine von Muhr & Niepoort werden nicht nur von Dorli Muhr und Dirk Niepoort selbst als ausgewogene, sehr elegante und fassettenreiche Weine beschrieben. Nur behaupten das mittlerweile fast alle von ihren Weinen. Die Wahrheit im Glas ist dann oft die des Mainstreams, eine andere also. Kurz gesagt, Power gleich Punkte – mehr Power mehr Punkte. Je mehr Punkte umso leichter läuft der Verkauf. Allzu menschlich, es gehört zum Geschäft und nicht jeder kann es sich erlauben, Weine außerhalb des Mainstreams zu produzieren. Man muss bei aller Liebe zum Wein auch davon leben können. Einleuchtend und nachvollziehbar. Liest sich vielleicht etwas überspitzt, ist es aber nicht wirklich. Continue reading „Dorli Muhrs Spitzerberg – Des is g’scheit elegant!“


Apr 02 2014

Dr. Dietmar Rupp: Stein & Wein, welchen Einfluß hat der Boden auf den Weincharakter?

Tag: Oenologiesigi.hiss @ 12:13

Kommentar Sigi Hiss: Auch wenn die Studie schon um die 20 Jahre her ist, so hat sie vom Grundsatz her immer noch Gültigkeit.

von Dr. Dietmar Rupp / Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg

Im Frühjahr des Jahres 1911 rückte die französischen Armee in zahlreiche Weinbaugemeinden der Champagne ein. Der Regierung erschien dies als letztes Mittel um dort Ruhe und Ordnung wieder herzustellen. Zuvor probten wütende und rebellierende Winzer den bürgerlichen Ungehorsam: Mit roten Fahnen zogen sie durch Städte und Dörfer, enttäuschte Gemeinderäte traten geschlossen zurück.
Der Protest der Landbevölkerung war durchaus verständlich, denn den Rebflächen um Bar-sur-Aube war wenige Wochen zuvor der AOC-Status aberkannt worden.
Natürlich ging es in erster Linie um die Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen, doch wurde erneut die Frage aufgeworfen, ob unterschiedliche Böden und Landschaften tatsächlich von sich aus unterschiedliche Weinqualitäten hervorbringen.
Auch heute gibt es Bestrebungen, von unterschiedlichen Zusammensetzungen der Böden auf die Güte der darauf gewachsenen Weine zu schließen.

Daß die Frage des Standorteinflusses oder des Bodeneffekts nicht leicht zu beantworten ist, Continue reading „Dr. Dietmar Rupp: Stein & Wein, welchen Einfluß hat der Boden auf den Weincharakter?“


Mrz 28 2014

Bordeaux 2012

Tag: Allgemeines,Regionensigi.hiss @ 11:14

DSC05578Sigi Hiss: Millésima in Bordeaux, eine große Weinhandelsfirma am Bordelaiser Handelsplatz, inzwischen unter den Big Playern an den Quais in Bordeaux. Doch steht die Firma nur privaten Weinliebhabern zur Verfügung aber das mit sehr großem Erfolg. Die Lagerhallen sind atemberaubend und Tausende OHK’s stapeln sich bis unter die Hallendecken. Am liebsten möchte man mit einem Gabelstapler durchfahren, einfach mal aufladen und ab nach Hause damit. Fraglich, ob da eine Palette reichen würde, bei mir wohl eher nicht. Dass jede einzelne Kiste wirklich Millésima gehört, somit in deren physikalischem Besitz ist, liest sich erst mal logisch und wäre keiner weiteren Erwähnung wert. Wenn es da nicht immer wieder negative Schlagzeilen gäbe, die uns daran erinnern, dass dies nicht überall selbstverständlich zu sein scheint. Bei Millésima ist da nichts zu befürchten: Was angeboten wird, kann auch geliefert werden. Übrigens, für die deutschsprachigen Märkte sind die Weinexpertinnen Ulrike Treptow und Stephanie Niggl-Unique zuständig.

.

Aber zu den 2012ern, um die geht es ja hier. Ich habe mir, vor dem Schreiben dieser Zeilen, nochmals die Notizen der 2012er-Primeur Woche aus dem Jahr 2013 durchgesehen. Der Vergleich zu den heute gemachten Notizen bringt mich zu dem was später in der Flasche ist, ein grosses Stück näher. Continue reading „Bordeaux 2012“


Mrz 24 2014

MDVS, Spaltung und die Unesco

Tag: Allgemeines,Ländersigi.hiss @ 09:12

DSC05516Sigi Hiss: Memoire des Vins Suisse. Inzwischen eine aus der Schweizer Weinszene nicht mehr wegzudenkende Organisation. Auf den Punkt gebracht, werden die aus Sicht der MDVS besten Schweizer Weine in ein Archiv aufgenommen, um auch deren Reifepotenzial aufzeigen zu können. Und dies in erster Linie den Weinliebhabern. Aber auch Fachleuten und den Winzern selbst will man eine Plattform bieten, die flüssigen Schätze aus Schweizer Weinbauregionen nach Jahren der Reife probieren zu probieren. Wo ist das in der heutigen Zeit, in der die Weine immer schneller und somit jünger auf den Markt kommen, noch möglich?

Memoire des Vins Suisse, die Schweizer „Hall of Fame“. Ist einmal ein Wein ausgewählt, wird danach jeder Jahrgang archiviert. Ein Gremium aus Winzern, den Organisatoren und weiteren Weinpersönlichkeiten gibt die Richtung vor. Susi Scholl und Andreas Keller zeichnen dabei als treibende Kräfte verantwortlich. Unterstützt werden sie von einer Vielzahl von Fachleuten aus der ganzen Schweiz.

Continue reading „MDVS, Spaltung und die Unesco“


Mrz 21 2014

Wines of North Greece – für Handel, Presse & Gastronomie

Tag: Regionensigi.hiss @ 11:30

Warum nicht mal etwas Neues – Neue Winzer mit ihren Weinen. Wines of North Greece!

Anmeldung bitte unter info@greekwines.ch oder 079 401 41 54

Neumarkt_26mar14Einladung


Mrz 18 2014

ProWein 2014: Jahrgang 2011 – mit Hagel-Frische und einem Überraschungs-Gutedel

Tag: Weingütersigi.hiss @ 10:28

23. März bis 25. März 2014 – Düsseldorfer Messegelände, Halle 6, Stand F 125

inzwischen gehen wir schon in die achte Auflage unseres gemeinsamen Messestandes mit den befreundeten Weingütern Van Volxem (Saar) und Molitor (Mosel). Mit einem teilweise neu designten Stand auf weiterhin großzügiger Fläche finden Sie uns auch in diesem Jahr in der Halle der deutschen Winzer, der Halle 6.
Bei dieser Prowein haben wir unsere Rebsortenweine des Jahrgangs 2012 und – ganz frisch – unseren Rosé „Schmätterling“ aus 2013 im Gepäck. Außerdem stellen wir unsere Grand Crus, also unsere Parzellenweine 2011, erstmals einem großen Publikum vor. Continue reading „ProWein 2014: Jahrgang 2011 – mit Hagel-Frische und einem Überraschungs-Gutedel“


Mrz 11 2014

Der Weinjahrgang 2013 – So wünscht man sich Österreichs Wein

Tag: Ländersigi.hiss @ 20:35

Mit einer Erntemenge von knapp 2,4 Millionen hl liegt das aktuelle Weinjahr nur leicht unter dem fünfjährigen Durchschnitt, obwohl es bei der Hauptrebsorte Grüner Veltliner während der Blütezeit aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen zu Verrieselungsschäden kam. Trotz aller Wetterkapriolen wurden mit entsprechender Weingartenarbeit und sorgfältiger Wahl des Lesezeitpunktes vor allem sehr hohe Weißweinqualitäten in allen Weinbaugebieten erzielt. Auch die österreichischen Rotweine haben die ursprünglichen Erwartungen übertroffen und mehr als zufriedenstellende Ergebnisse erbracht.

Kalt und warm, feucht und trocken
Ein kühler, wenn auch nicht extremer Winter mit hohen Schneemengen und ausreichenden Regenfällen sorgte am Beginn des Weinjahres für eine gute Feuchtigkeitsversorgung der Böden, die sich später als segensreich erwies. Die niedrigen Temperaturen im März und April führten zu einem deutlich verzögerten Austrieb und einer späteren Blüte als in den beiden vorangehenden Jahren. Im Juni beeinträchtigte nasskaltes Wetter gefolgt von einer ersten Hitzewelle die Befruchtung der Leitsorte Grüner Veltliner stark. Diese Verrieselungsschäden traten regional jedoch sehr unterschiedlich auf. Während die westliche Wachau sowie weite Teile des Kremstals und Kamptals, sowie vor allem das nördliche Weinviertel und Wien mit Ernteeinbußen zu rechnen hatten waren z.B. nur vereinzelte Gebiete des Wagrams betroffen. Continue reading „Der Weinjahrgang 2013 – So wünscht man sich Österreichs Wein“


Feb 28 2014

FINE & Kloster Eberbach: Steinberg Jahrhunderprobe

Tag: Reife Weine,Weingütersigi.hiss @ 17:00

Steine im Cabinet

Sigi Hiss – Teil 1

DSC05101Oder besser gesagt, Steinberg im Cabinetkeller. Der Ebersbacher Cabinetkeller, ein tief im Erdboden versteckter, von Spinnweben durchzogener Weinkeller, dem Bremer Ratskeller sein Rheingauer Pendant. Kreuzbucklige Männchen huschen und herrschen über die uralten und kostbaren Rieslinge. Edgar Wallace vermutet man hinter jeder feuchten Kellerecke. Falltüren, versteckte Eingänge und Gefahren lauern überall, sich drohend dem Unbefugten gegenüberstellend. Ja, der Ebersbacher Cabinetkeller ist Mythos, lässt Liebhaber alter Rieslinge erschaudern vor Freude und Ehrfurcht. Was ein Wunder, Indianer Jones war noch nicht hier.

Doch steigen wir in Gedanken hinab, in die ehrwürdigen Kellergewölbe und entkorken ein paar der seltensten Flaschen, heimlich versteht sich. Den Schlüssel ins Schloss gesteckt, die alten schwer knarrenden Türen geöffnet, haben uns Ralf Frenzel, Verleger der Weinzeitschrift FINE und Dieter Greiner, Geschäftsführer der Hessischen Staatsweingüter. Beiden ein grosses Dankeschön! Ermöglichten sie es doch einige der seltensten Riesling-Raritäten ihrer endgültigen Bestimmung zuzuführen – dem Trinken. Und es waren alle einzigartig, was nicht immer heissen muss, jeder einzelne Wein war ein sensorischer Überflieger. Nein, da erstaunten manche mit nicht für möglich gehaltenen Öchsle- und Säurewerten. Hier der komplette erste Teil als PDF:  Steinberg_Degu

Nach dem ersten Klick auf das File, auf der sich dann öffnenden Seite bitte nochmals anklicken.


Nächste Seite »